Ein Blog für Weinliebhaber

Veritas Shiraz Mourvèdre Pressings 1998

von Jörg Uwer
Veritas Shiraz Mourvedre Pressings 1998

Mourvedre "Pressings" 1998

Weingut: Rolf Binder Veritas Winery
Rebsorten: Shiraz, Mourvèdre
Region: Barossa Valley
Land: Australien

“In Vino Veritas” ist ja eine recht verbreitete Phrase, im Barossa Valley gibt es aber sogar ein Weingut, dessen Gründer das mit dem Wein und der Wahrheit ganz genau genommen und es gleich hiernach benannt haben. 1955 war es, als der fünf Jahre zuvor aus eingewanderte Österreicher Rolf Heinrich Binder mit seiner aus Ungarn stammenden Frau Franziska Veritas ins Leben rief.

Das Weingut wird heute von den Kindern der Gründer, Rolf Binder und Christa Deans, geleitet und wurde 2005 in „Rolf Binder Veritas Winery“ umbenannt, um einerseits den 2003 verstorbenen Rolf Heinrich Binder zu ehren, andererseits wohl auch, um weitere Namensstreitigkeiten mit einer Veritas Winery aus Virginia zu umgehen.

Das Weingut wurde schnell für seine Likörweine und seinen „Bull’s Blood“ genannten Blend aus Shiraz und Mataro (wie Mourvèdre in Australien häufig genannt wird) bekannt. „Bull’s Blood“…“Stierblut“…da war doch was? Genau, aus der ungarischen Heimat von Franziska Binder stammt das „Erlauer Stierblut“, ein zumeist ziemlich übler Massenwein mit ebensolchem Ruf. Dies ist vermutlich auch einer der Gründe, warum der für den Export bestimmte Teil des Weins eine andere Bezeichnung erhielt. Heute wird er international unter dem Namen „Hubris“ (= Hybris…!) vermarktet. Ob „Überheblichkeit“ und „Anmaßung“ sonderlich passende Bezeichnungen für einen Wein sind, sollten Marketing- oder Esoterik-Experten beurteilen…

Als Weinmacher genießt Rolf Binder jedenfalls einen exzellenten Ruf. Bereits in den 1980er Jahren hat Rolf Binder zusammen mit seinem Freund Chris Ringland an dessen ersten Jahrgängen des “Three Rivers Shiraz” mitgewirkt, der noch heute zu den gesuchtesten und teuersten Weine Australiens zählt (im Übrigen hatte auch Chris Ringland mit Auseinandersetzungen hinsichtlich des Namens „Three Rivers“ zu kämpfen, sodass er seine Weine heute ebenfalls unter seinem eigenen Namen vermarktet). Ab 1988 produzierte Rolf Binder dann seinen „Veritas Hanisch“, der ebenso einer der gesuchtesten Weine Australiens ist. Mit dem Hanisch Shiraz oder auch dem “The Malcolm” von The Magpie Estate hat er sich einen großen Namen in der Weinwelt geschaffen.

Der aus dem in Australien bekannt hervorragenden Jahr 1998 stammende Veritas Shiraz Mourvèdre Pressings besteht zu 55% aus alten Shiraz-Reben und zu 45% aus gepressten Mourvèdre-Trauben, die von weit über 100 Jahre alten, interessanterweise nicht bewässerten (obwohl Mourvèdre viel Wasser benötigt) Rebstöcken stammen und damit zu den ältesten im Barossa Valley gehören. Er kommt in einem dunklen Granatrot ins Glas, mit leicht bräunlichen Rändern, die das fortgeschrittene Alter verraten. Intensive Aromen von reifen Pflaumen, Heidelbeeren und Brombeeren dominieren in der Nase, gepaart mit einigen fleischigen und ledrigen Noten. Am Gaumen verstärken sich die Eindrücke reifer Früchte, die bis zu Trockenpflaumen und Rosinen reichen. Der Wein ist dicht und konzentriert, aber in keiner Weise plump oder „marmeladig“. Im Gegenteil, er bietet ein schönes, geschmeidiges Finale. Klasse, aber kein Grund zu „Hybris“…

Geschmack: 4,0 von 5 Punkten, Preis/Leistung: 3,5 von 5 Punkten

Hier können sie ihre Bewertung für den Wein abgeben:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.4/5 (11 votes cast)
Veritas Shiraz Mourvèdre Pressings 1998, 4.4 out of 5 based on 11 ratings

One Response to “Veritas Shiraz Mourvèdre Pressings 1998”

  1. Stefan sagt:

    Da kann ich nur zustimmen, der Shiraz ist geschmacklich bei mir sehr weit oben. Toller Blog!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments are closed.

| Copyright 2017 Wein Blog |