Poggio Lauro Vecciano Toscana Rosso 2014

Poggio Lauro Vecciano Toscana Rosso 2014

April 18, 2019 Aus Von Nico Meisner

Poggio Lauro Vecciano Toscana Rosso

Rebsorten: Sangiovese, Cabernet Sauvignon, Merlot
Weingut: Vecciano
Region: Toskana
Land: Italien

Wenn man öfters mal Wein im Netz bei verschiedenen Anbietern bestellt, sammeln sich mit Zeit im Postfach Newsletter mit den tollsten Anpreisungen von Weinen. So auch im Sommer 2018, als wir eine email mit dem Betreff „99 Punkte und Goldmedaille – Bester Rotwein Italiens“ von einem bekannten Onlinehändler bekamen. Und das bei einem Flaschenpreis von unter 20 €. Kann sowas sein? Immerhin sind Superlativen in der Werbung ja nur erlaubt, wenn sie objektiv nachprüfbare Werbebehauptungen enthalten. Also her mit der Flasche und nach etwas „Beruhigung“ im Keller war es Zeit die Flasche zu öffnen.

Das Punktesystem von Luca Maroni

Zunächst schauen wir uns aber mal an, woher denn die ausgelobten 99 Punkte überhaupt kommen. Sie wurden von einem Herren Names Luca Maroni vergeben. Dieser italienische Weinkritiker liebt kraftvolle, intensive Weine und hat noch nie 100 Punkte vergeben. Die Punkte setzen sich zu gleichen Teilen aus der Bewertung für Frucht, Kraft & Balance zusammen. Weine mit einer sehr hohen Bewertung von Luca Maroni sind oft erstaunlich günstig.

Das Weingut

Das Familienweingut Poggio Lauro liegt in der Toskana und ist durchaus schon bekannt für Weine mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis. Vecciano steht für ein 2008 ins Leben gerufenes Projekt, Die Weinberge befinden sich zum größten Teil innerhalb der Grenzen der Chianti DOCG.

An der Nase und am Gaumen

Der Wein kommt kirschrot bis violett ins Glas. Wir haben ihn eher aus Zufall (was wir übrigens auch jedem so empfehlen) nicht sonderlich lang dekantieren lassen. Der erste Eindruck an Nase und Gaumen: tolle Frucht, frisch, klar und für einen Sangiovese eher schlank. An der Nase fanden sich überlagernde Beerenfrüchte, Kirsche & Veilchen. Am Gaumen gab es eine tolle Struktur und einen restsüssen Abgang. Zunächst mal ein wirklich guter Wein, aber ohne Ecken und Kanten. Ausserdem erstmal nicht nachvollziehbar wie er im Bewertungssystem von Luca Maroni die volle Punktzahl für „Kraft“ bekommen konnte.

Dann bekam der Wein aber mehr und mehr Luft und es kam im Glas zu einer tollen Entwicklung. Die gefühlte Dichte, Fruchttiefe, Kraft, Konzentration und Komplexität nahmen in ungewöhnlich hohem Maße zu, dazu entwickelten sich Aromen von Leder. Die Entwicklung war wirklich ganz grosses Kino. Trotzdem teilen wir die höchste Wertung in Sachen Geschmack von Luca Maroni nicht. Denn im Abgang wäre schon noch etwas Luft nach oben. In Sachen Preis/Leistung verdient dieser Wein aber ganz klar die Höchstwertung.

Geschmack: 4,5 von 5 Punkten, Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten

Hier können sie ihre Bewertung für den Wein abgeben:

Rating: 3.8/5. Von 5 Abstimmungen.
Bitte warten...