Bodegas Castaño Solanera 2009 Viñas Viejas

Bodegas Castaño Solanera 2009 Viñas Viejas

September 11, 2015 Aus Von Jörg Uwer
Solanera 2009 Vinas Viejas

Solanera-2009

Weingut: Bodegas Castaño
Rebsorten: Monastrell, Cabernet Sauvignon, Garnacha Tintorera
Region: Yecla
Land: Spanien

Das wäre doch mal eine prima Killer-Frage für all die nachmittäglichen Quizsendungen im „Uschi-TV“ (Unterschichten-Fernsehen):

Wofür steht der Begriff „Yecla?“:

a) Die klingonische Bezeichnung für Meister Yoda
b) Einen Käse aus der Milch des Yaks, des „Tibetischen Grunzochsen“
c) Das finnische Wort für Eierlikör
d) Eine Weinbauregion im Südosten Spanien

Wer auf d) tippt, darf natürlich gerne weiterlesen…:

Der nach der gleichnamigen Stadt benannte DO-Bereich in der Levante in der Region Murcia ist die einzige Weinbauregion Spaniens, die nur eine einzige Gemeinde umfasst. Die Rebfläche umfasst zwar 20.000 Hektar, jedoch sind davon nur 4.600 für Qualitätswein zugelassen. Die Böden aus Lehm über Kalkgestein mit guter Wasserdurchlässigkeit liegen in 400 bis 700 Metern Höhe. In Yecla herrscht ein kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern, sowie extremen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht vor. Zu über 90% werden Rotweinsorten angebaut. Die dominierende mit 85% der Rebfläche ist Monastrell (in Frankreich Mourvèdre genannt), gefolgt von Garnacha Tinta, Cabernet Sauvignon, Cencibel (Tempranillo), Merlot, Tintorera (Alicante Henri Bouschet) und Syrah. Die wichtigsten weißen Sorten sind Merseguera, Airén, Macabeo, Malvasía (Síria) und Chardonnay. Eine Besonderheit ist, dass dieses Gebiet von der Reblaus-Plage weitgehend verschont wurde, ein Gutteil der Rebflächen ist daher noch mit autochthonen, wurzelechten Reben bestockt.

Die Bodegas Castaño zählen zu den bekanntesten und renommiertesten Produzenten der Gegend. Ramón Castaño Santa hatte zwar schon 1950 eine Kellerei errichtet und die Rebflächen der Familie sukzessive erweitert, begann aber erst 1985 mit Eigenabfüllungen. Der Erfolg stellte sich danach schnell ein das war nicht selbstverständlich, denn die Familie Castaño erzeugte von Anfang an moderne, fruchtbetonte Weine, die im Gegensatz zu den traditionell schweren, oxidativen Yecla-Weinen standen. Gleichzeitig hielt die Familie an der einheimischen Rebsorte Monastrell fest, als viele andere sich den internationalen Sorten zuwandten.

Der 2009er Solanera Viñas Viejas ist eine Cuvée aus 65% Monastrell, 20% Cabernet Sauvignon und 15% Tintorera, die zehn Monate in 500-Liter-Fässern aus französischen Hölzern ausgebaut wurde. Die Nase ist geprägt von schwarzen Früchten, dazu gesellen sich auch Schiefer-Bleistiftnoten. Am Gaumen sind wiederum dunkle Früchte wie Heidelbeere, Brombeere und schwarze Johannisbeere dominant. Der Wein ist erwartungsgemäß körperreich und verfügt über einen fruchtigen, lang anhaltenden Abgang. Klasse, die aber in Folgejahren noch übertroffen wurde: Interessierte sollten nach dem Jahrgang 2012 des Solanera Ausschau halten, der von einem gewissen Herrn Robert M. Parker, jr. persönlich mit 94/100 Punkten geadelt wurde, was in dieser Preisklasse höchst selten ist!

Hier bekommt der Genießer also viel geboten für sein Geld, dies gilt aber überhaupt für die Weine der Bodegas Castaño. So ist bspw. der noch günstigere, reinsortige Monastrell „Hécula“ eine nachdrückliche Empfehlung wert.

Geschmack: 3,5 von 5 Punkten, Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

Rating: 4.6/5. Von 13 Abstimmungen.
Bitte warten...